Wir haben es getan ... Sono Motors Sion

Elektrische Mobilität fasziniert mich nicht erst seit dem Kauf unseres Outlander PHEV im letzten Jahr, aber ich muss zugeben, dass mich gerade auch die rein elektrische Nutzung des Plug-In Hybriden ziemlich angefixt hat. Für unsere Bedürfnisse mit viel Kurzstrecke in der Stadt hat sich das "Wagnis" eines hybriden Autos in Nachfolge eines reinen Benziners bereits gelohnt - 5€ für Strom auf 100 km in der Stadt sind für ein Auto von knapp 2 Tonnen eine Ansage, gerade wenn man sich vor Augen führt, dass der rein benzingetriebene Bruder in der Stadt 10 Liter für die gleiche Strecke haben möchte und Diesel ... naja, Diesel halt.

Um so mehr haben meine Frau und ich in der letzten Zeit über eine elektrische Ablösung auch unseres zweiten Autos nachgedacht, aber die Angebote der etablierten Firmen sind in dieser Hinsicht wohl nur als Frechheit zu betrachten (27k Euro für einen elektrischen VW Up !?). Als wir dann von dem Münchener Startup Sono Motors und ihrem ersten Wagen, dem Sion lasen, wurde die Neugier geweckt.

Sono Motors Sion

Kurz zusammengefasst handelt es sich beim Sion um einen Kompakt-Van von 4 Metern Länge mit 6 Sitzen, einem 80 kW Motor mit 140 km/h Spitze und einer Reichweite von 250 km (reale Reichweite wie betont wird, nicht NEFZ). Als Clou sind 7,5 qm Solarzellen mit einem Wirkungsgrad von 24% über die Flächen des Autos verteilt, welche die Batterie zusätzlich laden und so Energie für bis zu 30 zusätzliche Kilometer liefern, außerdem wird der Sion wohl das erste E-Auto mit einer serienmäßigen Anhängerkupplung (750 kg Zugkraft). Kosten wird der Sion 16k Euro exklusiv der Batterie, welche man später dann für ca. 4k Euro kaufen oder aber für eine monatliche Rate mieten kann. Endgültig steht der Preis der Batterie noch nicht fest, da deren Preise aktuell um mehr als 10% jährlich fallen und eine Auslieferung der ersten Fahrzeuge ab Q3 2019 zu erwarten ist - vorausgesetzt das Unternehmen erhält jetzt nach der Vorstellung des Wagens am 28.07. mindestens 5.000 Vorbestellungen, um die Fertigung bei einem noch nicht namentlich bekannt gegebenen Auftragsfertiger in Europa vereinbaren zu können. Um sicherzustellen, dass den Käufern von Anfang an ein entsprechendes Service-Netz zur Verfügung steht, gibt Sono Motors das Werkstatt-Handbuch lizenzfrei heraus, verwendet möglichst viele Standardteile und stellt sogar die CAD Daten bereit.

Wir haben lange hin und her überlegt und versucht uns mit entsprechenden Hintergrundwissen etc. zu versorgen und sind am Ende zum Entschluss gekommen, dass wir dieses Auto zu genial finden, als dass wir ihm keine Chance geben wollen; entsprechend habe ich gestern ein Exemplar unter Anzahlung von 500 Euro reserviert. Sollte ich es mir doch nochmal anders überlegen, kann ich immer noch vom Kauf zurücktreten, wenn mir Sono Motors Anfang 2019 den tatsächlichen Kaufvertrag anbietet und würde dann höchstens die Anzahlung verlieren, was ärgerlich aber verkraftbar wäre. Wenn alles gut geht, fahre ich Ende 2019 ein reines Elektrofahrzeug mit hohem Nutzwert (Anzahl Sitzplätze, ordentlicher Kofferraum, Anhängerkupplung). Gehen wir also optimistisch ran :)